FORIS CARTEL X
DE  |  EN
in Kooperation mit:ECDABBH

ÜBER FORIS CARTEL X //

FORIS CARTEL X ist eine Marke der FORIS AG und bringt kartellgeschädigte Unternehmen / Organisationen, Prozessfinanzierer und Anwälte zur gemeinsamen Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen zusammen. Partner von FORIS CARTEL X sind neben der FORIS AG als Prozessfinanzierer die Kanzlei Becker Büttner Held sowie das europäische Kanzleinetzwerk ECDA.

FORIS AG

FORIS AG - Die Prozessfinanzierer

Die FORIS AG ist ein deutsches börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Bonn. Sie wurde 1996 gegründet und führte 1998 die gewerbliche Prozesskostenfinanzierung in Deutschland ein. Die FORIS sorgt als finanzkräftiger Partner für Chancengleichheit gegenüber Großkonzernen. Das Prinzip der Prozessfinanzierung ist ebenso einfach wie überzeugend: Bei Rechtsstreitigkeiten aus dem Zivil- und Wirtschaftsrecht übernimmt der Prozessfinanzierer das komplette finanzielle Risiko. Nur wenn der Gerichtsprozess erfolgreich abgeschlossen wird, erhält er für seine Leistung eine im Vorfeld vereinbarte Erfolgsbeteiligung. Neben gerichtlichen Verfahren können auch die Kosten außergerichtlicher Verhandlungen auf diese Weise finanziert werden.

Prozessfinanzierung bietet für Unternehmen zahlreiche weitere Vorteile: So ist die Liquidität nicht an den Gerichtsprozess gebunden, was den Cashflow entlastet, Investitionen ermöglicht und hohe Rückstellungen für etwaige Prozesskosten erspart.

Für kartellgeschädigte Unternehmen / Organisationen verfügt die FORIS AG mit der BGGK GmbH zudem über eine 100%ige Tochtergesellschaft zur gebündelten außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung der Schadensersatzansprüche von mehreren Geschädigten eines Kartells.

Finanzierungsarten: Bei der einfachen Prozessfinanzierung übernimmt FORIS das volle Kostenrisiko. Dazu gehören neben möglichen außergerichtliche Kosten, alle Anwalts- und Gerichtskosten sowie Kosten für die Erstellung von Gutachten durch Sachverständige.

Bei der sogenannten Monetarisierung zahlt FORIS einen vorher vereinbarten Teil der Forderung an den Mandanten aus und übernimmt im Übrigen das Prozesskostenrisiko.

Becker Büttner Held

BBH Becker Büttner Held - Die Prozessvertreter

FORIS CARTEL X arbeitet mit den Kartellrechtsexperten der renommierten Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) zusammen.

BBH ist eine der führenden Kanzleien für die Energie- und Infrastrukturwirtschaft. Die Schwerpunkte von BBH liegen im Energierecht, dem Medien- und Urheberrecht, der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, im allgemeinen Zivil- und Wirtschaftsrecht und im gesamten öffentlichen Recht. BBH zeichnet sich durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Ingenieuren aus. BBH hat rund 550 Mitarbeiter, davon ca. 250 Berufsträger, die sich auf die Standorte in Berlin, München, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und Brüssel verteilen.

Zu den Mandanten von BBH gehören insbesondere kommunale und europäische Energieversorger, Verkehrs- und Infrastrukturunternehmen, Industrieunternehmen, internationale Konzerne, öffentliche Körperschaften von Bund über Länder bis hin zu Städten und Gemeinden, Banken, Projektierer und Betreiber von Kraftwerken (regenerativ und konventionell), Verwertungsgesellschaften, mittelständische und Familienunternehmen, Urheber (u.a. Musiker, Komponisten).

Die Kartellrechtler von BBH können eine mehrjährige Erfahrung im Bereich des Kartellschadensersatzrechts vorweisen, angefangen mit Feuerwehrkartell (Vertretung der kommunalen Seite), über Schienenkartell (Vertretung öffentlicher und privater Unternehmen), über speziell energierechtliche Kartelle wie GIS-, Leistungstransformatoren- und Hochspannungskabelkartell (Vertretung von Netzbetreibern und Industrieunternehmen), bis hin zum LKW-Kartell (Vertretung des breiten Spektrums an LKW-Abnehmern).

BBH zeichnet neben der Zusammenarbeit der Kartellrechtler mit ihren auf Prozessrecht spezialisierten Kollegen, eine hohe Anzahl an in der Vergangenheit erfolgreich abgeschlossenen außergerichtlichen Vergleichen, sowohl für Geschädigtengemeinschaften als auch Einzelmandanten, und eine erfolgreiche Informationsbeschaffung aus.

European Cartel Damage Alliance

European Cartel Damage Alliance e.V. (ECDA) – Europäisches Anwaltsnetzwerk für Kartellrecht und Kartellschadensersatz

Das europäische Netzwerk bündelt Kartellschadensansprüche europaweit.

Im Jahr 2017 hat BBH im Bereich Kartellschadenseratz eine Zusammenarbeit von europäischen Kanzleien initiiert, die im August 2019 in der Gründung der European Cartel Damage Alliance e.V (ECDA), einem eingetragenen Verein nach deutschem Recht mit Sitz in Berlin mündete.

Die ECDA-Mitglieder sind mehrheitlich Mitglieder des seit dem Jahr 2000 bestehenden Netzwerks europäischer Kanzleien mit Beratungsschwerpunkt im Energiesektor, Associated European Energy Consultants e.V. (AEEC), oder von AEEC-Kanzleien empfohlene Kanzleien. Die Kooperation der ECDA Mitglieder ist deshalb von großem gegenseitigen Vertrauen geprägt und basiert teilweise auf langjährigem Erfahrungsaustausch und zahlreichen gemeinsamen Projekten der beteiligten Kanzleien.

ECDA dient dem Erfahrungsaustausch zwischen ihren Mitgliedern, aber auch der Bildung grenzüberschreitender Geschädigten- und Klägergemeinschaften. Die Zusammenarbeit zielt auf die Erhöhung der Verhandlungsmasse, Synergien in der Mandatsbearbeitung und auf die Kostenreduktion der Anspruchsdurchsetzung. Im Bereich Kartellschadensersatz kooperieren einige der ECDA Partner bereits bilateral in Sachen Hochspannungskabel-Kartell und LKW-Kartell.

Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz