FORIS CARTEL X
DE  |  EN
in Kooperation mit:ECDABBH

Europäische Kommission verhängt Geldbuße gegen Ethylen-Einkaufskartell

Die Europäische Kommission hat am 14.07.2020 Geldbußen gegen die drei Ethylen-Einkäufer Orbia, Clariant und Celanese in Höhe von 260 Millionen Euro verhängt.

Die Einkäufer wurden bebußt, da sie mit einem vierten Teilnehmer (Westlake) kartellrechtswidrige Absprachen getroffen und Informationen über Einkaufspreise auf dem Ethylen-Handelsmarkt ausgetauscht hatten. Sie trafen Absprachen, um Etyhlen zum niedrigsten Preis zu kaufen (Nachfragekartell). Westlake hat das Kartell aufgedeckt und profitierte im Rahmen der Kronzeugenregelung von einem Bußgelderlass. Die Praktiken erstreckten sich auf das Gebiet von Belgien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden.

Potentiell Geschädigte: Hersteller und Verkäufer von Ethylen. 

Link zur Pressemitteilung: https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_1348.

Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz