FORIS CARTEL X
DE  |  EN
in Kooperation mit:ECDABBH

Autobatterie-Recycling-Kartell //

Überblick

Die Europäische Kommission hat mit Entscheidung vom 08.02.2017 (AZ AT.40018-Autobatterie-Recycling) Geldbußen in Höhe von insgesamt ca. 68 Mio. Euro gegen die im Bereich Blei-Recycling tätigen Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen Campine, Eco-Bat Technologies und Recyclex verhängt, da sie Preise für den Ankauf gebrauchter Autobatterien festgesetzt haben. Ein viertes Unternehmen, Johnson Controls, erhielt keine Geldbuße, da es die Kommission über die Existenz des Kartells informiert hatte.

Anders als bei den meisten Kartellen, bei denen die beteiligten Unternehmen vereinbaren, ihre Verkaufspreise zu erhöhen, haben die vier Recycling-Unternehmen abgesprochen, die an die Schrotthändler und -sammler zu zahlenden Einkaufspreise zu senken.

Von dem Kartell betroffen waren insbesondere kleine und mittlere Batteriesammler sowie Schrotthändler.

Eckpunkte

Betroffene

  • Batteriesammler, Schrotthändler

Kartellgegenstand

  • gebrauchte Bleiakkumulatoren

Kartellanten

  • Campine, Eco-Bat Technologies, Recyclex, Johnson Controls Inc.

Kartellzeitraum

  • 23.09.2009 bis 26.09.2012

Räumliche Ausdehnung

  • Deutschland, Belgien, Frankreich, Niederlande

Autobatterie-Recycling-Kartell - Neuigkeiten

07.11.2019

Der Bußgeldbescheid von Campine, einem am Autobatterie-Recycling Kartell beteiligten Unternehmen, wurde auf die Hälfte reduziert

Das EuG hat die von der Kommission gegen Campine verhängte Geldbuße auf die Hälfte (von 8,1 Mio. Euro auf 4,3 Mio. Euro ) herabgesetzt.

Mehr erfahren
08.02.2017

Europäische Kommission verhängt Geldbuße gegen drei Recycling-Unternehmen

Mehr erfahren

Konkrete Fallinformationen

  • folgen nach Abschluss der Ermittlungen der Europäischen Kommission

Kontakt ‐ Wir sind für Sie da

Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)
Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz