FORIS CARTEL X
DE  |  EN
in Kooperation mit:ECDABBH

Europäisches-Bäderkartell (Badezimmerausstattungen) //

Überblick

Am 23. Juni 2010 erließ die Europäische Kommission einen Bußgeldbescheid über 622 Mio. Euro gegen 62 auf dem Markt für Badezimmerausstattungen tätige juristische Personen, die 17 Unternehmensgruppen angehörten (Az: COMP/39.092 – Badezimmerausstattungen). Gemäß dem Kommissionsbeschluss haben die an dem Kartell beteiligten Unternehmen und Unternehmensgruppen in verschiedenen Zeiträumen zwischen dem 16. Oktober 1992 und dem 9. November 2004 ihre Verkaufspreise für Badezimmerausstattungen in Deutschland, Österreich, Italien, Belgien, Frankreich und den Niederlanden koordiniert. Dabei wurden Preiserhöhungen, Mindestpreise und Rabatte festgesetzt sowie vertrauliche Geschäftsinformationen ausgetauscht.

Zu den von den kartellrechtswidrigen Handlungen betroffenen Produkten zählen Badarmaturen, Sanitärkeramik und Duschabtrennungen.

Potentiell Geschädigte des Bäderkartells sind sämtliche Bezieher der kartellbefangenen Produkte, insbesondere auch Großhändler.

Eckpunkte

Betroffene

  • Großhändler, Bezieher der kartellbefangenen Produktgruppen

Kartellgegenstände

  • Badarmaturen, Sanitärkeramik und Duschabtrennungen

Kartellanten

  • 62 juristische Personen, die folgenden 17 Unternehmensgruppen angehören: Masco, Grohe, Ideal Standard, Roca, Hansa, Dornbracht, Sanitec, Villeroy & Boch, Duravit, Duscholux, Kludi, Artweger, Cisal, Mamoli, RAF, Teorema und Zucchetti

Kartellzeitraum

  • 16.10.1992 bis 09.11.2004

Räumliche Ausdehnung

  • Deutschland, Österreich, Italien, Belgien, Frankreich, Niederlande

Europäisches-Bäderkartell (Badezimmerausstattungen) - Neuigkeiten

Im Moment gibt es keine Neuigkeiten zu diesem Kartell.

Bußgeldhöhe

  • über 622 Mio. Euro

Kontakt ‐ Wir sind für Sie da

Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)
Dr. Edgar Stieglitz
Dr. Edgar Stieglitz